Newsblog des Stamm Steppenwolf

Ausflug ins Polarion

Am 7. Februar haben wir einen Ausflug ins Polarion gemacht. Dort waren wir mit der Meute Wawuschel und der Sippe Polarfuchs Eislaufen. Gemeinsam hatten wir viel Spaß über das Eis zu flitzen. Die, die das erste mal gefahren sind haben wir an die Hand genommen und so konnten diese auch an der Aktion teilnehmen. Einge die schon länger Eislaufen, haben auf dem Eis Fangen gespielt. Bei kleineren Stürzen kamen die Großen zur Hilfe und schon ging es weiter.

Sommerlager 2019

Der Lagerplatz bot einen wunderschönen Ausblick auf das Ahrtal.

Im Sommer 2019 entschieden wir zu neuen Horizonten aufzubrechen und ein Siedlerdorf im Nordrhein-Westfälischen Blankenheim zu gründen. Alle Stämme unseres Pfadfinderbundes Horizonte mit sowohl Meute als auch Sippe waren dafür vom 27. Juli bis zum 10. August auf dem Bundessommerlager dabei. Für alle beteiligten war es ein großer Spaß und ich freue mich von unseren Erlebnissen erzählen zu können.

Der Weg zum Lager war kein leichter, zumindest nicht für die Sippen. Diese hatten ab Samstag einen Tag lang Zeit um sich zu Fuß auf den Weg zu unserem neuen Siedlerort zu machen. In Blankenheim angekommen wurden sie freundlich von den Wölflingen begrüßt, die bereits die Urkunde für das Land gesichert hatten. Der Lagerplatz grenzte an eine wunderschöne Pferdekoppel und man fühlte sich gleich wohl.

Am nächsten Tag wurden wir in drei Unterlager aufgeteilt und begannen unser Lager nach unseren Vorstellungen zu gestalten. Handelsspiele machten es uns möglich unsere Unterlager jeweils mit Straßen und Festungen zu bebauen. Auch das Bauen von kreativen Toren und Masten kam nicht zu kurz.

Immer wieder versorgte die Taverne dabei das ganze Lager mit leckerem Nachtisch – aber nur gegen Blankenheimer Echtwährung: Lagergeld. Doch wer süße Speisen verzehrte sei gewarnt, denn Wespen, die uns ehrlich gesagt zur Plage wurden, bedienten sich gerne daran.

Während der ersten Woche verteidigten wir unser Land wiederholt gegen feindliche Angreifer und zeigten durch Kräftemessen in einer Olympiade, welches Unterlager es am meisten drauf hatte. Eine lang erwartete Abkühlung gab es dann im Freibad in Gerolstein.

Doch am Mittwoch geschah das, was niemand geahnt hat: Die Naturkatastrophe! Ein großflächiger Brand zerstörte die meisten Bauten unser neuen Stadt. Daraufhin gab es nur eins zu tun und das war neue Gebiete auszukundschaften. Nach einem schönen Abend mit Singewettstreit machten wir uns am nächsten Tag auf den Weg, in neun verschiedenen Hajkgruppen. Manche führte ihr Weg zu schönen Seen, in die Vulkaneifel oder gar nach Belgien. Auf dem Weg galt es dabei möglichst viele Handelszertifikate zu bekommen und Aufgaben zu erledigen. Überrascht wurden wir von Überfällen und wir mussten gegen Ende unserer Route neue Erzhandelszertifikate ergattern um unserem Unterlager bei der Rückkehr einen Vorteil zu verschaffen.

Wieder angekommen am nun wiederhergestellten Lagerplatz, gab beim bunten Abend noch jede Gruppe etwas zugute, sei es ein Lied oder eine alternative Form der Unterhaltung. Dabei gab es für alle was zu lachen.

Das Sommerlager der Siedler von Blankenheim 2019 war ein Abenteuer so herausfordernd wie selten eines. Und wird die Zeit zur Erinnerung, ist es Heiterkeit die bleibt!

Gut Pfad
Silvester

Südbünde Meutenaktion

Zwar ist sie schon ein paar Tage her, doch sie ist uns allen gut in Erinnerung geblieben. Unsere Südbünde Meutenaktion, ein Lager für die 5-10 Jährigen, welches uns nach Phantasien führte.

Phantasien ist eine Welt, die aus den Träumen und Wünschen der Kinder entstanden ist. Sie ist voller Farben und Freude. Dank der grenzenlosen Phantasie der Kinder können Phantasiens Bewohner, regiert von der kindlichen Kaiserin, existieren.

Phantasien wurde durch das „Nichts“ bedroht. Es entstand aus Lügen und Gemeinheiten der Erwachsenen. Es hat Phantasien Stück für Stück verschlungen und war ebenfalls die Ursache für die Krankheit der kindlichen Kaiserin.

Atréju der Auserwählte um Phantasien zu retten, bat uns um Hilfe. Als wir angekommen waren hat uns Atréju mit offenen Armen empfangen.

Zum Schutz vor dem „Nichts“ haben wir uns Amulette gemacht die dann noch von der kindlichen Kaiserin ihre magische Schutzfunktion erhalten haben. Außerdem hat sie uns einen Tipp gegeben: Fuchur der Glücksdrache könne uns helfen. Doch durch das „Nichts“ war Fuchur verängstigt und wir sollten ihn mit Kinderlachen anlocken, denn er bekommt Energie durch das Lachen der Kinder.

Als Fuchur dann da war, führte er uns zu durch die Sümpfe der Traurigkeit zu der alten und sehr weisen Schildkröte Morla. Diese hat uns vom Orakel erzählt das uns weiterhelfen kann. Bevor wir jedoch zum Orakel gehen konnten mussten wir erst unsere Phantasie anregen.  Hierfür ließen wir uns, als Belohnung für das Bewältigen von Aufgaben, Phantasiegeschichten von den Phantasianern erzählen.

Dann waren wir bereit das Orakel zu treffen, doch das „Nichts“ wollte uns davon abbringen! Also mussten wir am „Nichts“ vorbeikommen um dann Schriftzeichen zu finden die am Ende den neuen Namen der kindlichen Kaiserin ergeben haben. Als wir sie auf den neuen Namen getauft hatten, war das „Nichts“ verschwunden und Phantasien gerettet wofür uns alle unsere neuen Freunde aus Phantasien sehr dankbar waren.

 

Aktuell

Die aktuelle Stammesführung:

Stammesführerin ist:
Sarabi
(Sara Neumann).

Stellvertreterin ist:
Luyu
(Michelle Burkart).

Details zu Kontaktadressen
findet ihr unter Stammesführung.

Ab dem 06.03. finden wieder alle Gruppenstunden am Steinhäusle statt. (Anfahrt).